www.faroe-islands.de
Das Forum für Freunde der Färöer-Inseln
Erik
Es ist Mittwoch, der 22. Januar 2020 9.59 Uhr     (5.86 % von 2020)

Diskussionsforum Färöer Foren-Übersicht Diskussionsforum Färöer
Der deutschsprachige Treffpunkt für Freunde der Färöer-Inseln
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Hat China die Färöer-Inseln erpresst?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Diskussionsforum Färöer Foren-Übersicht -> Politik und Wirtschaft
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Klaus



Anmeldedatum: 17.08.2005
Beiträge: 1558
Wohnort: Bunde (Ostfriesland)

BeitragVerfasst am: 13.12.2019 12:26    Titel: Hat China die Färöer-Inseln erpresst? Antworten mit Zitat

Rheiderland Zeitung, 13. Dezember 2019, S. 12

Hat China die Färöer-Inseln erpresst?
Botschafter soll Handelsabkommen an 5G-Auftrag für Huawei geknüpft haben


Es ist ein dubioser Vorgang: Bei einem geheimen Treffen soll Chinas Botschafter in Dänemark gegenüber dem färöischen Politiker Bárður Nielsen eine folgenreiche Drohung ausgesprochen haben. Pekings Top-Diplomat Feng Tie verlangte offenbar die Unterzeichnung eines 5GVertrags zwischen den Faröer-Inseln und dem chinesischen Handy-Riesen Huawei – anderenfalls würde durch die chinesische Regierung ein wichtiges Handelsabkommen gekippt. Das berichtet die dänische Zeitung „Berlingske“. Das Blatt beruft sich dabei auf als geheim deklarierte Gesprächsaufzeichnungen von der Zusammenkunft.

Demnach soll Feng Tie bei dem Treffen mit Nielsen und weiteren Spitzenbeamten der Färöer-Inseln am 11. November deutlich gemacht haben, dass der färöische Telekommunikationsbetreiber Føroya Tele dem Bau eines 5G-Netzes durch Huawei zustimmen solle. Für diesen Fall stellte der Botschafter ein Freihandelsabkommen zwischen China und dem dänischen Archipel in Aussicht. Dabei geht es offenbar vor allem um wachsende Lachsexporte der Färöer nach China.

Die Enthüllung um den vermeintlichen Erpressungsversuch ist auch insofern brisant, als dass Huawei bisher immer betont hatte, unabhängig vom chinesischen Staat zu operieren. Die Mitschnitte nähren nun aber den Verdacht, die chinesische Regierung könnte den Zugang zu seinen Märkten mit der Vergabe von Aufträgen für 5GNetze in Europa durch Huawei verknüpfen. Die chinesische Botschaft wollte sich bisher nicht dazu äußern. Und bei Huawei teilte man mit, man habe keine Kenntnis von dem Treffen.

Insulaner bleiben hart

Die Färöer wollen sich offenbar nicht einschüchtern lassen. Aus den Aufzeichnungen soll hervorgehen, dass Nielsen den chinesischen Botschafter wissen ließ, dass weder er noch die Inselregierung in das Auswahlverfahren für den 5G-Netzvertrag eingreifen würden. Die Färinger bilden wie die Grönländer eine „gleichberechtigte Nation“innerhalb des Königreichs Dänemark. Sie haben ein eigenes Parlament und sind weitgehend autonom.

Die dänische Regierung will sich nicht in den Konflikt einmischen: Nach Meinung von Premierministerin Mette Frederiksen sollen die Färöer selbst darüber bestimmen, ob Huawei mit dem Bau des 5GMobilnetzes beauftragt wird. Allerdings soll das Verteidigungsministerium davon abgeraten haben, Huawei auszuwählen. Auch die USA sind gegenüber dem Telekomriesen äußerst skeptisch eingestellt. Die US-Regierung unterstellte bereits Spionage und drängt ihre Verbündeten, beim Ausbau ihrer Netze auf den superschnellen 5G-Standard auf Ausrüstung aus China zu verzichten.
_________________
Leben heißt, mehr Träume in seiner Seele zu haben, als die Realität zerstören kann.

Leef nu, niet later!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Julian Thomsen



Anmeldedatum: 13.05.2018
Beiträge: 58
Wohnort: Kelheim

BeitragVerfasst am: 13.12.2019 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

Auch n-tv berichtet von dem Thema, das die färöischen Medien aktuell beherrscht.

https://www.n-tv.de/politik/Erpresste-China-Faroeer-wegen-Huawei-article21456713.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
u.k.



Anmeldedatum: 16.08.2005
Beiträge: 1498
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 13.12.2019 18:17    Titel: und in der Süddeutschen Zeitung Antworten mit Zitat

von Kai STRITTMATTER

SZ Nr. 288, 13. Dezember 2019, S. 15

www.sueddeutsche.de/wirtschaft/huawei-eine-brisante-minute-und-sehr-energische-drohungen-1.4720642

sowie kürzer und mit anderer Überschrift in schweizerischen Zeitungen:

TAGES-ANZEIGER
THUNER TAGEBLATT
BERNER OBERLÄNDER
BASLER ZEITUNG
BERNER ZEITUNG

***

wohl bereits gestern in weiteren Zeitungen aus Schleswig-Holstein (shz.de) erschienen :

Maximilian MATTHIES: Wie China die Färöer-Inseln erpresst

FLENSBURGER TAGEBLATT
u.a.

***

Die NZZ hat auch darüber berichtet:

Jenni THIER
HERAUSGEGRIFFEN
Der Telekomausrüster Huawei gibt sich staatsfern

NZZ - INTERNATIONALE AUSGABE
Nr. 291 Samstag, 14. Dezember 2019, S. 12 WIRTSCHAFT

***

DER TAGESSPIEGEL 14.12.: Angst vor Spionage und Sabotage (Georg ISMAR)
LUXEMBURGER TAGEBLATT 16.12: Kein Huawei, kein Lachs (Jens MATTERN)
-"- dasselbe in: KURIER 18.12.: Färöer: Funk gegen Fisch. Wie China Druck auf die kleinen Färöer Inseln macht (online K+)
NEUES DEUTSCHLAND 16.12.: Färöer zwischen den Fronten des Handelskrieges (Andreas KNUDSEN)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Diskussionsforum Färöer Foren-Übersicht -> Politik und Wirtschaft Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB2.de