www.faroe-islands.de
Das Forum für Freunde der Färöer-Inseln
Von
Es ist Donnerstag, der 13. August 2020 10.44 Uhr     (61.59 % von 2020)

Diskussionsforum Färöer Foren-Übersicht Diskussionsforum Färöer
Der deutschsprachige Treffpunkt für Freunde der Färöer-Inseln
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Wandergebühren út á Lógv in Saksun
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Diskussionsforum Färöer Foren-Übersicht -> Reisen und Verkehrsmittel
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Anne



Anmeldedatum: 08.01.2007
Beiträge: 803
Wohnort: Hirstein

BeitragVerfasst am: 15.08.2019 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hier mal eine färöische Sicht auf die Sache (von der Verlobten eines Bekannten auf Facebook gepostet):

Zitat:
SAKSUN: IKKI GOTT NOKK

Eg var í Saksun síðsta vikuskifti saman við vinfólki. Á dett sirkus, sigi eg bara. Á leið 100 fólk (um ikki fleiri) ætlaðu sær túrin út á Pollin fríggjadagin, men komin til portrið steðgaði alt upp. Tað var í heilum, at portrið ikki riggaði. Á einum skelti vórðu upplýst tvey tlf.nummur, ið ringjast kundi til, um einum tørvaði hjálp við portrinum. Á sama skelti stóð, at komin inn um portrið, var alt “egin ábyrgd”. Og mín sann, eigarin av portrinum – sum mær vitandi ikki býr í Saksun – rann oman og niðan eg veit ikki hvussu ofta bæði fríggja-, leygar- og sunnudag. Skjótur at assistera, tá tað snúði seg um gjaldið, men veitti onga tænastu afturfyri. Og júst hetta ilskaðust trý ferðafólk um, sum vit máttu hjálpa leygarkvøldið. Tey høvdu goldið 75 kr. eina ferð, men portrið riggaði ikki, og viðkomandi slap ikki innum. Hetta høvdu hini bæði sjálvsagt ikki hug til at royna eisini. Og so at ringja til eitt nummar, sum tey ikki fingu at rigga við teirra telefon. Tíbetur fingu vit hjálpt teimum og ringdu fyri tey. Fyrra nummarið svaraði ikki. Seinna nummarið svaraði, men viðkomandi búði ikki í bygdini og fekk sostatt ikki hjálpt. Eigarin av portrinum var farin til arbeiðis (sítt vanliga arbeiði), og helst var tað tí, at hann ikki svaraði… Hvat var so at gera? Jú, í telefonini varð sagt, at viðkomandi skuldi senda boð eftir onkrum lokalum, sum um ikki annað bara kundi lata hegnið upp við lykli til eitt heingilás. Og so varð. Ein eldri maður møtti upp løtu seinni. Segði ikki eitt orð við nakran av okkum, lat bara upp.
Meðan vit stóðu og bíðaðu greiddu ferðafólkini frá, at tey ikki høvdu nakað ímóti at gjalda fyri túrin. Men so væntaðu tey sær eisini eina tænastu afturfyri, eins og alla aðrastaðni í heiminum. Og í minsta lagi, at portrið reint faktiskt riggaði! Eisini hildu tey tað vera undarligt at gjalda fyri nakað og ikki fáa eina kvittan uppá tá. Mann anaði ikki, hvønn mann betaldi til. At enda hildu tey, at píkatráðurin var sera óhugnaligar og “fjendskur” at hyggja uppá. Hann sendi øll tey skeivu signalini og minti mest um gomul, krígsherjaði øki. Eisini varð upplýst á skeltinum, at vakmyndatól var í nánd, sum tóktist undarligt, tá mann bara skuldi ganga sær ein túr í friðaligu náttúruni.
Hóast túrurin hjá teimum eydnaðist, tí at vit heldigvís vóru har akkurát tá, so var heildarupplivilsið ikki gott, og tey ætlaðu sær at skriva til føroysku ferðavinnuna fyri at deila sína søgu og myndir av hesum ræðuliga píkatráðnum og portrinum.

Onnur ferðafólk gjørdust eyðsæð forvirraði av upplýstu tíðunum um flóð og fjørðu og vendu við aftur. Tankin er sum so góður nokk, men tá tú ikki veitst av hesum frammanundan og kemur til bygdina tað skeiva tíðspunktið, so fert tú sjálvandi ikki at gjalda 75 kr. fyri at vita, um tað ber til at ganga út ella ikki. Óansæð um tað stendur á einum skelti, at tað viðhvørt ber til at ganga aðrar tíðir. Eg spyrji bara: Hví er eingin til arbeiðis? Tí so hevði borið til at kunnað fólk um viðurskiftini akkurát tá. Nei, hatta er snøgt sagt ikki gott nokk!

P.S. Annars kann eg heilsa og siga, at handan tesan um, at píkatráðurin forðar fólki at klatra upp um, heldur ikki. Fólk klatra upp um allíkavæl. Og tað er einki at siga til, tá tú verður kravdur eftir einum gjaldi, har systemið virkar púra tilfeldigt, og eingin er til arbeiðis. Men nógvir pengar koma inn hóast alt... 75 kr. pr. persón, 100 fólk um dagin, tað er 7500 kr. um dagin í hásesong, sum er 225.000 kr. um mðr… sum er 900.000 kr. um árið, um vit tildømis samla øll vitjandi um árið til at vera 4 mðr tilsamans. Tað er næstan ein millión um árið…


Kurze Zusammenfassung:
Sie wollten am Wochenende die Tour zum Strand gehen. Am Tor angekommen, trafen sie dort auf drei Touristen. Einer von Ihnen hatte schon die Gebühr bezahlt, aber das Tor funktionierte nicht. Es stehen zwar zwei Servicenummern am Tor, aber die konnten sie mit ihren Handys nicht erreichen. Also haben die beiden für die Touris angerufen. Auf der ersten Nummer hat sich keiner gemeldet, bei der zweiten schon, aber derjenige wohnt nicht in Saksun. Der Torbesitzer war auf der Arbeit und konnte daher auch nicht kommen. Sie haben dann jemanden organisiert, der das Tor händisch aufschloss, der wohl als unhöflich/unfreundlich empfunden wurde.

Während sie warteten, haben sie sich mit den Touris unterhalten. Die sagten, dass sie nichts dagegen hätten, was für die Tour zu bezahlen, aber dann solle doch bitte das Tor funktionieren. Und eine Quittung wäre toll, denn so hat man keine Ahnung, wen man eigentlich bezahlt. Außerdem würde das Tor sehr unfreundlich und befremdlich wirken. Und dass es auch noch kameraüberwacht (!) ist, obwohl man doch nichts weiter machen will als einen Spaziergang...


Die Kommentare darunter sprechen auch Bände. z.B. "Die Färinger sind das einzige Volk auf der Welt, das ins eigene Nest scheißt."
"Über das Dorf wurde noch nie so schlecht geredet. [wie im Moment]"
"Das ist eine Provokation gegen den Tourismus und die Obrigkeit"

Die Begeisterung der Färinger hält sich also sehr in Grenzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Julian Thomsen



Anmeldedatum: 13.05.2018
Beiträge: 82
Wohnort: Kelheim

BeitragVerfasst am: 17.08.2019 07:26    Titel: Antworten mit Zitat

Anne hat Folgendes geschrieben:
Die Begeisterung der Färinger hält sich also sehr in Grenzen.


Und die der Kommune auch, laut der das Tor ohne Baugenehmigung errichtet worden ist, obwohl diese fällig gewesen wäre Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anne



Anmeldedatum: 08.01.2007
Beiträge: 803
Wohnort: Hirstein

BeitragVerfasst am: 17.08.2019 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

Echt? Haha. Naja, es ist aber auch ein Trümmer. Ein einfaches Tor wie bei Traelanípa hätte es ja auch getan.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lupiro



Anmeldedatum: 21.12.2016
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 18.08.2019 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

Welche Strafen drohen eigentlich, wenn man einfach so drüber klettert?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anne



Anmeldedatum: 08.01.2007
Beiträge: 803
Wohnort: Hirstein

BeitragVerfasst am: 18.08.2019 16:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß es nicht sicher, meine aber irgendwas von 1000 DKK oder so gelesen zu haben. Das Ding ist, dass auf den Färöern fast alles Land privat ist und es kaum öffentliches Land gibt, anders als in Ländern wie Schweden und Norwegen. Daher gibt es auch kein Jedermannrecht. Grundsätzlich müsste man jedes Mal, wenn man eine Wanderung in die Berge machen möchte, eine Erlaubnis des Besitzers einholen. Und grundsätzlich hätte auch jeder Grundbesitzer die Möglichkeit, das Betreten zu verbieten und kann dann bei Verstoß die Polizei rufen. Ist aber eben schwer durchführbar und wurde im Grunde nie angewandt, da es sich für die paar Männlein nie gelohnt hat. Aber jetzt, wo ganze Touristenhorden durch die Botanik stampfen, sieht das halt anders aus. Daher hat man auch eigentlich keine Handhabe gegen die Landbesitzer, die jetzt eine Gebühr für das Betreten ihres Landes nehmen.

Aber hier müsste halt meiner Meinung nach der Staat oder die Tourismusbehörde regulierend eingreifen und Landbesitzer entsprechend entschädigen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Julian Thomsen



Anmeldedatum: 13.05.2018
Beiträge: 82
Wohnort: Kelheim

BeitragVerfasst am: 18.08.2019 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Genau, 1.000 DKK werden genannt...

http://local.fo/tourists-and-locals-alike-face-dkk-1000-fines-for-entering-saksun-beach-without-paying-newly-introduced-admission-fee/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael79



Anmeldedatum: 09.10.2019
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 04.02.2020 23:17    Titel: Antworten mit Zitat

Gibt es denn schon Neuigkeiten zu diesem Tor die aktuelle Saison betreffend? Sprich: Wird trotz Kritik von Kommune und Einheimischen sowie fehlender Genehmigung weiter kassiert? Laut https://visitfaroeislands.com/see-do/hiking/guidelines-restrictions/ scheint sich ja nichts geändert zu haben!?

Wir wollten im August diesen Jahres auch einen Ausflug nach Saksun machen, habe dazu auch gleich ein paar Fragen:

1. Bis vor kurzem war auf hiking.fo eine einfache Wanderung auf den Høvdin beschrieben mit tollem Ausblick auf Saksun und Umgebung, aber scheinbar wurde die Tour dort rausgenommen. Kennt jemand die Tour oder kann mir da einen Link nennen?

2. Wenn wir auf den Høvdin wandern würden, müssten wir dann durch dieses ominöse Tor? Oder umgeht man da den kostenpflichtigen Strand?

3. Und noch mal zu diesem Tor: Müssen wirklich alle Kinder zahlen? Unsere sind 5 und 7, bei den meisten (Boots-)Touren, die ich mir bisher angeschaut habe, kosteten Kinder unter sechs Jahren nämlich nichts.

4. Und schließlich: Was mache ich an diesem Tor, wenn ich gar keine Kreditkarte habe? Gibt's alternative Bezahlmöglichkeiten? (Habe zwar eine Kreditkarte, nutze die aber vor Ort nie als Zahlungsmittel, ausschließlich zur Reisebuchung.)

Fragen über Fragen...

Danke schon einmal,
Michael
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anne



Anmeldedatum: 08.01.2007
Beiträge: 803
Wohnort: Hirstein

BeitragVerfasst am: 09.02.2020 18:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Michael,

zu den Fragen 1 und 2 kann ich nichts sagen. Ich gehe jedoch davon aus, dass, falls man am Strand vorbeigeht (was ich aber nicht denke), dann wird die Gebühr in der von dir bereits bezahlten enthalten sein.

Zu 3.)
Ich war gestern vor Ort und da steht nur, dass es 75 DKK kostet. Von Kindern steht da nix. Ich denke, wenn sie noch so klein sind, kann jedes Elternteil ein Kind mit durch das doofe Drehtor nehmen, das sollte passen, so lange ihr nicht sehr korpulent seid. Wink Ansonsten kann man auch zwei Kinder auf einmal durchschleusen oder - derzeit noch - einfach über den Zaun neben dem Tor drüberheben.

Zu 4.)
Du kannst die Nummer, die am Tor angegeben ist, anrufen. Dann kannst du vielleicht auch in bar bezahlen. Aber da musst du unter Umständen länger warten. Wenn du doch eine Kreditkarte hast, was spricht denn dagegen, sie zu benutzen? Meine ist auf den Färöern dauernd im Einsatz.


Ansonsten ist am Tor jetzt auch ein Anschlag mit den Zeiten von Ebbe und Flut, so dass man weiß, wann man am besten die Tour gehen kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael79



Anmeldedatum: 09.10.2019
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 09.02.2020 21:45    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Dir mal wieder, Anne Very Happy

Hab noch mal weiter nach dieser Hovdin-Tour recherchiert: Das scheint am Anfang die Wanderung von Saksun nach Tjornuvik zu sein, nur dass man dann eben schon recht bald links "abbiegt" Richtung Hovdin. Demzufolge muss man gar nicht über den kostenpflichtigen Strand.

Falls wir doch schwach werden und zum Strand gehen:
Das mit den Kindern durchschleusen ist halt so eine Sache, hab das mit dieser Strafe von 1000 DKK auch schon gelesen. Ich schreib einfach mal visitfaroeislands.com an, mal schaun ob ich da was erfahre.

Und wegen Kreditkarte: Die nutze ich dann halt notgedrungen, will da keinen zu großen Wirbel verursachen. Ich zahl halt generell äußerst ungern damit, hatte im Familien- und Bekanntenkreis schon Negativerlebnisse (die zwar letztlich glimpflich ausgingen, aber man hat halt erst mal den Ärger).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anne



Anmeldedatum: 08.01.2007
Beiträge: 803
Wohnort: Hirstein

BeitragVerfasst am: 24.02.2020 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ich zahle auf den Färöern so ziemlich alles mit Karte, hatte da noch nie Probleme.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Diskussionsforum Färöer Foren-Übersicht -> Reisen und Verkehrsmittel Alle Zeiten sind GMT
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB2.de