www.faroe-islands.de
Das Forum für Freunde der Färöer-Inseln
Von
Es ist Samstag, der 21. September 2019 17.12 Uhr     (72.24 % von 2019)

Diskussionsforum Färöer Foren-Übersicht Diskussionsforum Färöer
Der deutschsprachige Treffpunkt für Freunde der Färöer-Inseln
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Der Schwamm "njarðarvøttur"

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Diskussionsforum Färöer Foren-Übersicht -> Geschichte und Brauchtum
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
George



Anmeldedatum: 16.12.2007
Beiträge: 1188
Wohnort: Deutschland, Nähe Hannover

BeitragVerfasst am: 06.09.2009 13:30    Titel: Der Schwamm "njarðarvøttur" Antworten mit Zitat



Manchmal finden sich in den Färöern am Strand angetriebene tote Schwämme (s.o.), die entfernt an Badeschwämme erinnern.
Wenn die Fischer diese Schwämme gelegentlich lebend mit dem Angelhaken vom Grund reißen, dann sind sie noch leuchtend orange gefärbt.

Auf färöisch heißen diese Schwämme njarðarvøttur, das entspricht einem Wort aus dem Alt-Norwegischen "Njarðarvöttr", so daß es denkbar ist, daß dieser Begriff bereits mit den alt-norwegischen Besiedlern auf die Färöer gekommen war.
"Njarðarvöttr" bedeuted Handschuh des Njord; Njord ist eine nordische Gottheit, der Vater von Freya, und eng mit dem Meer assoziiert, - aber auch Gott des Windes und der Fruchtbarkeit.
Auf Englisch hat man diesen Schwamm allerdings "mermaid's glove" genannt, nach jenen zauberhaften Wesen, die jedenfalls keine Schuhe anziehen können.
Das färöische "njarðarvøttur" ist offensichtlich ein Synonym für Schwamm überhaupt geworden, ebenso wie das isländische Pendant "njarðarvöttur" schon seit Jahrhunderten in den Bibelübersetzungen allgemein für "Schwamm" benutzt wird, etwa in der Kreuzigungsszene.

Ingvar Svanberg, der bekannte Ethnobiologe von der Universität Uppsala, hat während seiner Feldforschungen in den Färöern diesen gefingerten Schwamm als Isodictya palmata bestimmt. Das ist ein bis 35 cm großer, handförmiger Schwamm des Nord-Atlantiks, der ausgewachsen, also anders als auf meinem Foto, mit seinen plattgedrückten "Fingern" in der Form an einen leeren Taucherhandschuh erinnert.

Ingvar hat in seinen Gesprächen herausgefunden, daß dieser njarðarvøttur noch bis zum 2. Weltkrieg auf den Färöern als Tafelschwamm benutzt worden war. (Er berichtet dies konkret von der Ortschaft Gjógv.) Die Schüler mußten diese Tafel-Schwämme selbst sammeln, benutzten sie aber auch selbst für ihre eigenen Schiefertafeln. Ingvar verweist auch auf entsprechende autobiografische Stellen bei Jens Pauli Heinesen in "Lysir nú fyri tær heimurin" und "Leikur tín er sum hin ljósi dagur" aus seiner Kindheit in Sandavágur.
Da auch der Pfarrer Jørgen Landt schon 1800 in seiner bekannten "Forsøg til en Beskrivelse over Færøerne" erwähnt, daß dieser Schwamm hauptsächlich zu Reinigungszwecken benutzt würde, kann man von einer allgemeinen und lange üblichen Verbreitung dieser Anwendung ausgehen.
Anderen Beschreibungen zufolge wurde njarðarvøttur auch als Zunder-Ersatz zum Feuermachen, als Mittel zur Metall-Reinigung und sogar als Flaschen-Schnuller für Säuglinge benutzt.
Einer isländischen Quelle zufolge wurde der Schwamm dort früher traditionell zum Waschen der Neugeborenen gebraucht.

Mit der Einführung der Moderne mit dem 2.Weltkrieg hat der "njarðarvøttur" seine Bedeutung für die Nachkriegs-Generation verloren. Immerhin weist sein Name noch auf die frühere Rolle dieses Schwammes im Alltagsleben hin.

Ingvar Svanberg hat seinen Beitrag veröffentlicht im "Journal of the Marine Biological Association of the UK" (2007), 87 : 1773-1775 Cambridge University Press
Copyright © 2007 Marine Biological Association of the United Kingdom; Published online by Cambridge University Press 03 Dec 2007
Diese Einrichtung zählt zu den unangenehmen Adressen im Netz, die ihre Informationen nur gegen Bezahlung einsehen lassen. Immerhin findet sich die Titelseite.

Ingvar Svanberg, der übrigens auch als Mitglied für den "Samfundet Sverige-Färöarna" schreibt, hat mir allerdings gerne einen Abdruck zugeschickt. Smile
_________________
"es ischt beweglich rund um die färörer herrrum"

"Bundin er bátleysur maður"
"Bound is a man who has no boat"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Diskussionsforum Färöer Foren-Übersicht -> Geschichte und Brauchtum Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB2.de